25.11.2019
Älter werden im Dorf – Bürgerbus Thema bei Seminar in Göllheim

Der Bürgerbusvortrag von Dr. Holger Jansen und Ralph HIntz stand unter der Überschrift 'Bürger fahren für Bürger - der Bürgerbus verbindet'. Das Motto des Seminars lautete 'Älter werden im Dorf'. Veranstalter war die Lokale Aktionsgruppe Donnersberger und Lautrer Land, die das Angebot mit Unterstützung des EU-Förderprogrammes LEADER und des Landes Rheinland-Pfalz organisiert hatte. Das Programm wurde von der Agrarsozialen Gesellschaft e. V. zusammengestellt. Foto: Dr. Holger Jansen/Agentur Landmobil Der Bürgerbus- und Mobilitätsexperte der Agentur Landmobil unter Leitung von Dr. Holger Jansen, Ralph Hintz, ist mit der Präsentation des Bürgerbusprojekts der Verbandsgemeinde Langenlonsheim bei einem Seminar in Göllheim (Donnersbergkreis) auf breite Zustimmung gestoßen. Hintz leitet seit über sieben Jahre das Bürgerbusteam in der Verbandsgemeinde Langenlonsheim.

"Das Team besteht aus 32 Personen, 27 sind seit dem ersten Tag mit dabei", so Hintz weiter. Gerade in kleineren Orten und Dörfern leben immer mehr ältere Menschen. Diese kommen im eigenen Lebensumfeld noch gut zurecht – aber bei der Mobilität wird es schwierig. "Das hat früher immer der Mann organisiert, doch oft ist er schon verstorben", berichtete Ralph Hintz von seinen Erfahrungen aus der Verbandsgemeinde Langenlonsheim.

Seit knapp zehn Jahren beraten die beiden Experten Dr. Holger Jansen und Ralph Hintz bundesweit Kommunen zum Thema Bürgerbus. Ein Schwerpunkt liegt in Rheinland-Pfalz, wo die Zahl der fahrenden Bürgerbusse von sieben im Jahr 2009 auf derzeit 74 gesteigert werden konnte. "Eine echte Erfolgsgeschichte, die den Menschen eine Verbesserung bei der Nahmobilität bringt", sagt Agenturchef Dr. Holger Jansen.

Der Bürgerbusvortrag stand unter der Überschrift "Bürger fahren für Bürger - der Bürgerbus verbindet". Das Motto des Seminars lautete "Älter werden im Dorf". Veranstalter war die Lokale Aktionsgruppe Donnersberger und Lautrer Land, die das Angebot mit Unterstützung des EU-Förderprogrammes LEADER und des Landes Rheinland-Pfalz organisiert hatte. Das Programm wurde von der Agrarsozialen Gesellschaft e. V. zusammengestellt.